EFRELand Brandenburgbe Berlin

Forschung und Entwicklung - Große Richtlinie (Brandenburg)

Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Land Brandenburg

Ziel des Programms

Aufnahme und Ausweitung von Forschung und Entwicklung (FuE) und Unternehmensaufbau junger innovativer Unternehmen

Wer wird gefördert?

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des wirtschaftlichen Dienstleistungssektors, die eine Betriebsstätte im Land Brandenburg haben und – in Verbindung mit diesen – auch Forschungseinrichtungen des Landes.

Was wird gefördert?

Einzel- oder Verbundvorhaben zur industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung von neuen oder weiterentwickelten Produkten, Verfahren und Technologien mit dem Ziel der gezielten Unterstützung der Branchenkompetenzen im Land (vorrangig u.a. in Biotechnologie, Life Sciences) sowie der Unternehmensaufbau kleiner innovativer Unternehmen auf der Grundlage der Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren.Zuwendungsfähige vorhabensbezogene Kosten:

  • Materialkosten
  • Forschungs- und Entwicklungsfremdleistungen
  • Personalkosten
  • Kosten der Beschaffung beziehungsweise Herstellung vorhabenspezifischer Instrumente und Ausrüstungen, soweit sie die Höhe der nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer kaufmännischer Buchführung ermittelten Wertminderung während der Dauer des Forschungsvorhabens nicht überschreiten
  • sonstige unmittelbar durch das Vorhaben verursachte Kosten (zum BeispielLeistungen Dritter, die nicht FuE-Leistungen sind, technische Zulassungsgebühren)
  • Reisekosten, soweit unbedingt erforderlich (ohne Beschaffungsfahrten)
  • Gemeinkosten

 Was wird nicht gefördert

  • vor Bewilligung begonnene Vorhaben
  • Umsatzsteuer
  • Unternehmen in Schwierigkeiten

Wie wird gefördert?

Zuschuss in Form einer Anteilfinanzierung für

- Industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung

  • für industrielle Forschung bis zu 65 %
    für mittlere Unternehmen (MU) 75 %, für kleine Unternehmen (KU) 80 %
  • für experimentelle Entwicklung bis zu 40 %,
    für mittlere Unternehmen (MU) 50 %, für kleine Unternehmen (KU) 60 %

der förderfähigen Kosten (brutto), max. 2.500.000 EUR, im Falle von Verbundvorhaben maximal 4.000.000 EUR. Die Bruttobeihilfeintensität für Forschungseinrichtungen ist bei nichtwirtschaftlichen Tätigkeiten auf maximal 90 % begrenzt, bei wirtschaftlichen Tätigkeiten finden die Fördersätze für Unternehmen Anwendung

- Unternehmensaufbau kleiner innovativer Unternehmen

  • einmalige Förderung in Höhe von bis zu 1.500.000 EUR

Was ist noch zu beachten?

Durchführungszeitraum in der Regel zwei Jahre, max. 36 Monate.

Zuwendungs(teil)beträge dürfen nur auf der Basis bezahlter Rechnungen für die im Rahmen des Zuwendungszwecks tatsächlich entstandenen Kosten ausgezahlt werden.

Der Zuwendungsempfänger hat für die im Vorhaben beschafften oder hergestellten Gegenstände ihm zustehende Investitionszulagen in Anspruch zu nehmen.

Wie ist das Antragsverfahren?

Voraussetzung für die formale Antragstellung bei der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) ist die vorherige Beratung und fachliche Abstimmung mit der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB). Die ZAB wird Ihnen Hinweise zu den notwendigen Unterlagen geben und bei Vorliegen aller Unterlagen die Vollständigkeit des Formantrags testieren.

Anträge mit Vollständigkeitstestat der ZAB werden in der Regel innerhalb von 3 Monaten durch die ILB entschieden.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

InvestitionsBank des Landes Brandenburg
Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg
ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

Ansprechpartner:

Volker Erb, BioTOP Berlin-Brandenburg, Tel: 030-31862215

Weitere Informationen (Merkblätter, Formulare, etc.):

Link zur ILB-Seite

Stand: 12.2009

alle Angaben ohne Gewähr